Bahnhof vor Abrissbirne bewahrt

Genossenschaft kaufte DB-Gebäude in Cuxhaven

  • Von Hagen Jung
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

»Bloß weg hier!« So mögen viele Urlauber gedacht haben, wenn sie in vergangenen Jahren in Cuxhaven aus dem Zug stiegen und dort den maroden Bahnhof passierten. Verfallen, verwahrlost, schrottig und mit einer Möblierung ausgestattet, die Knastatmosphäre aufkommen lasse: So beschrieben Bürgerinnen und Bürger des größten deutschen Nordseeheilbades vor wenigen Jahren in einer Internetpräsenz den Zustand des 1881 errichteten und 1898 erweiterten Gebäudes. Doch die Cuxhavener gründeten eine Genossenschaft und verwandelten die frühere Immobilie der Deutschen Bahn (DB) in einen schmucken, dieser Tage eröffneten Bürgerbahnhof.

Als die Gebäude noch der Deutschen Bahn gehörten, waren sie eher ein Beispiel für die Ignoranz des Konzerns gegenüber kleinen Stationen als die Visitenkarte einer Stadt. Angesprochen auf ihren Umgang mit Kleinbahnhöfen, erklärte die DB als Reaktion auf eine Medienanfrage vor geraumer Zeit: »Pri...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.