Aufstand gegen den Absturz

Ökonom Heyer: Immer mehr Franzosen verlieren den Anschluss an die »Gewinner«

  • Von Ralf Klingsieck
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Wie würden Sie die »Gelben Westen« soziologisch und politisch einordnen? Sind sie populär oder populistisch, revolutionär oder reaktionär?

Es ist schwierig, solch eine komplex zusammengesetzte Bevölkerungsschicht zu charakterisieren. Revolutionär sind sie ganz bestimmt nicht. Es sind eher Franzosen, die spüren, dass sie sich im sozialen Abstieg befinden, und die bisher keine Gelegenheit hatten, diesen Befürchtungen und Frustrationen Luft zu machen. Die meisten haben seit langem an keiner Wahl mehr teilgenommen, weil sie von der Politik nichts erwarten. Es handelt sich um Menschen, die zu »reich« sind, um Anspruch auf soziale Unterstützungsmaßnahmen des sozialen Netzes zu haben, aber zu arm, um mit ihrem Einkommen ohne größere Probleme auszukommen.

Kann man sagen, dass diese Menschen am unteren Rand der Mittelklasse in den vergangenen Jahren besonders benachteiligt wurden?

Ja, diese Schicht hat seit 20 oder 30 Jahren kein...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 679 Wörter (4478 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.