Fein raus

Paketdienste sollten für die Arbeitsbedingungen bei Subunternehmen haften – das würde den Zustellern helfen

  • Von Ines Wallrodt
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Es ist ein besonders krasser Fall, der derzeit vor dem Landgericht Landshut verhandelt wird. Er dreht sich um den gewaltsamen Tod eines ukrainischen Paketzustellers in Deutschland, der bei einem Subunternehmer des Logistikonzerns GLS angestellt war. Er wurde zu Tode geprügelt, weil er zusammen mit zwei Kollegen seinen ausstehenden Lohn einforderte. Fünf Männer stehen deshalb vor Gericht. Offen ist, welche Verantwortung die Leiharbeitsfirma EVB für den Überfall trägt. Der Südwestrundfunk berichtete Ende November zuerst über diesen Fall.

Demnach vermittelte das Unternehmen die Arbeiter mit gefälschten Pässen, die sie als EU-Bürger auswiesen. Sechs Euro pro Stunde seien ihnen versprochen worden, was für ukrainische Verhältnisse viel ist, aber in Deutschland weit unter dem gesetzlichen Mindestlohn liegt. Bekommen haben sie nicht einmal diesen Betrag. Nach acht Wochen Arbeit hatten sie erst 380 Euro gesehen, sagen die Ukrainer. Und als...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 931 Wörter (6276 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.