Werbung

Bistum Hildesheim schaltet Institut ein

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Hildesheim. Bei der Aufklärung der neuen Missbrauchsvorwürfe gegen den früheren katholischen Bischof Heinrich Maria Janssen (1907-1988) will das Bistum Hildesheim wieder mit dem Münchner Institut für Praxisforschung und Projektberatung zusammenarbeiten. »Dieses Institut ist komplett unabhängig und wird uns die besten Experten nennen, auch wenn es die kritischsten sind«, sagte Bistumssprecher Volker Bauerfeld am Donnerstag. Nach seinen Angaben soll es zunächst darum gehen, Art und Umfang der Aufarbeitung festzulegen. Für Mitte Januar sei ein Treffen mit Vertretern des Instituts geplant. »Dann können wir es hoffentlich in trockene Tücher bringen«, sagte Bauerfeld. Bischof Heiner Wilmer hatte wiederholt betont, die Vorwürfe müssten unverzüglich vollständig aufgeklärt werden. Das Münchner Institut hatte bereits vor zwei Jahren ein Gutachten zu den Missbrauchsfällen im Bistum erarbeitet und im Oktober 2017 vorgestellt. Darin kamen die Forscher zu dem Ergebnis, es habe im Bistum im Blick auf Missbrauchsfälle ein »Muster des Wegschauens« gegeben. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!