Werbung

Unten links

Kennen Sie An-ni-ge-lei-te Ke-lan-pu-Ka-lun-bao-er? Nein? Naja, halb so schlimm, denn die neue CDU-Vorsitzende ist ja erst seit ein paar Tagen im Amt. Die halbe Welt bricht sich die Zunge bei ihrem Namen, und die zitierte Schreibweise ist die Lautform der Silben, aus denen sich im Chinesischen der Name Annegret Kramp-Karrenbauer zusammensetzt. Vielleicht sollte man doch mal chinesische Nachrichten hören. Auf jeden Fall signalisiert der Zungenbrecher, dass nach der Ära Merkel (leicht auszusprechen, konziliant im Umgang) ein anderer Wind weht. Deutschland könnte auf diesem Weg weitere Zeichen setzen. Katrin Göring-Eckardt ist schon mal ein guter Beitrag. Jetzt müsste die SPD noch Thorsten Schäfer-Gümbel als Nahles-Nachfolger einsetzen. Und lässt sich nicht Sabine Leutheusser-Schnarrenberger reaktivieren? Schade, dass der Bundespräsident nicht emanzipiert geheiratet hat. Dann hieße er Frank-Walter Steinmeier-Büdenbender. Wie toll muss das auf Chinesisch klingen. wh

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln