Werbung

Deutsches Atomprogramm für Brasilien läuft weiter

Berlin. Die deutsche Bundesregierung will das Atomprogramm mit Brasilien und die Belieferung mit Brennstäben auch unter dem rechten Präsidenten Jair Bolsonaro fortsetzen. »Weder aus außenpolitischer, noch aus energiepolitischer Sicht besteht eine Notwendigkeit, das Abkommen zu kündigen oder zu novellieren«, heißt es in einer Antwort von Wirtschaftsstaatssekretär Ulrich Nußbaum an die Grünen-Fraktion, die der dpa vorliegt. Seit 2011 wurden der Antwort zufolge trotz des deutschen Atomausstiegsbeschlusses 173,7 Tonnen angereichertes Uranhexafluorid und Brennstäbe mit 10 Tonnen Uran nach Brasilien geliefert, wo zwei Reaktoren betrieben werden. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!