Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Lässt sich das Vergessen aufhalten?

Ein politischer Künstler: Gespräche mit dem chilenischen Komponisten Juan Allende-Blin

  • Von Stefan Amzoll
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Warum Juan Allende-Blin? Seine Kompositionen sind kaum bekannt. Seine Rundfunkarbeiten schmoren in den Archiven. Umfänglich seine Werkliste, schmal die Diskografie des Künstlers. Vieles deutet darauf hin, dass der Funke seines bisherigen Werkes zu verlöschen droht. Lässt das Vergessen sich aufhalten? Die Autoren Christian Esch und Frank Schneider, beide Musikwissenschaftler, bejahen das unausgesprochen.

Der Gesprächsband ist nach Werktiteln, Stichworten und Lebensstationen geordnet, die den elf Kapiteln den Titel geben. Sie erfassen persönliche Erlebnisse, Kompositionen in ihrer Entstehung und Wirkung, vielerlei Begegnungen mit Zeitgenossen. Sie rekurrieren auf Geschichte und Zeitgeschehen, auf vergessene, verfolgte, noch zu entdeckende Künstler. Allende-Blin ist jetzt 90.

Eminenter Vorzug des Buches: Der Blick richtet sich periodisch auf Kompositionen und deren Hintergründe, etwa die Serie seiner »Kontemplationen«, acht an der Zahl, o...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.