Lässt sich das Vergessen aufhalten?

Ein politischer Künstler: Gespräche mit dem chilenischen Komponisten Juan Allende-Blin

  • Von Stefan Amzoll
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Warum Juan Allende-Blin? Seine Kompositionen sind kaum bekannt. Seine Rundfunkarbeiten schmoren in den Archiven. Umfänglich seine Werkliste, schmal die Diskografie des Künstlers. Vieles deutet darauf hin, dass der Funke seines bisherigen Werkes zu verlöschen droht. Lässt das Vergessen sich aufhalten? Die Autoren Christian Esch und Frank Schneider, beide Musikwissenschaftler, bejahen das unausgesprochen.

Der Gesprächsband ist nach Werktiteln, Stichworten und Lebensstationen geordnet, die den elf Kapiteln den Titel geben. Sie erfassen persönliche Erlebnisse, Kompositionen in ihrer Entstehung und Wirkung, vielerlei Begegnungen mit Zeitgenossen. Sie rekurrieren auf Geschichte und Zeitgeschehen, auf vergessene, verfolgte, noch zu entdeckende Künstler. Allende-Blin ist jetzt 90.

Eminenter Vorzug des Buches: Der Blick richtet sich periodisch auf Kompositionen und deren Hintergründe, etwa die Serie seiner »Kontemplationen«, acht an der Zahl, o...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 809 Wörter (5544 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.