Werbung

Weiterer Brand in linkem Wohnprojekt

Feuer in Hausprojekt in der Heidestraße im Frankfurter Stadtteil Nordend / Polizei: Verdacht der Brandstiftung an »Lila Luftschloss«

  • Lesedauer: 2 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Brandserie in Hessen: Weiterer Brand in linkem Wohnprojekt

Frankfurt am Main. Die Brandserie in linken Hausprojekten im Rhein-Main-Gebiet reißt nicht ab. Diesmal brach am Dienstagabend Feuer im Keller eines Wohnprojekts in der Heidestraße im Frankfurter Stadtteil Nordend aus. Aufgrund der starken Rauchentwicklung hatten alle Bewohner evakuiert werden müssen, berichtete die Feuerwehr.

Das Gebäude gehört der Frauen-Wohnungsbaugenossenschaft »Lila Luftschloss«. Brandursache war nach Angaben der Feuerwehr ein verschmortes Kunststoffrohr sowie in Brand geratenes Isoliermaterial. Es bestehe der Verdacht der Brandstiftung, erklärte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Frankfurt dem »nd«.

Ob es einen Zusammenhang mit anderen Bränden in linken Hausprojekten gebe, sei noch unklar, so der Sprecher. In den vergangenen Wochen gab es insgesamt sechs Brandanschläge auf alternative Wohnprojekte in Frankfurt am Main. Nach Informationen der »Frankfurter Rundschau« soll die Brandserie auch im Innenausschuss des Landtags thematisiert werden.

Etwa 300 Mitglieder und Sympathisant*innen der linken Szene hatten letzte Woche mit einer Demonstration auf die Brände aufmerksam gemacht. Auf der Demonstration wurde die Brandserie auch in den Kontext des sich bundesweit zuspitzenden gesellschaftlichen Rechtsrucks gestellt und gleichzeitig als Ausdruck einer bereits seit Monaten währenden Diffamierungs- und Kriminalisierungskampagne seitens der Fraktionen der hessischen CDU, FDP und AfD gesehen. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen