Die Fontänen singen sich schon ein

Frühling in Bulgarien: Die einen hatten sich dort verliebt, die anderen gehen ihren Spuren nach

Von Michael Müller

Warum Bärbel und Klaus Rozinat im Frühjahr dieses Jahres endlich wieder nach Bulgarien wollten, hatte einen tiefen Grund. »Wir waren 1975 dort, zum Studentensommer. Erst hatten wir drei Wochen lang bei der Tomaten- und Tabakernte geholfen, dann zwei Wochen privat Urlaub machen können«, erzählt Klaus. »Ein wahrhaft bleibender Sommer«, ergänzt Bärbel. Kein Wunder. Die angehende Verfahrenschemikerin und der Mathestudent hatten sich dort verliebt, sind bis heute glücklich verheiratet und in Ketzin zu Hause.

Bei einer nd-Leserreise spezial in diesem Frühling konnten sie das nun alles noch einmal richtig auffrischen können, freuen sie sich. Ein Fotoalbum ist längst fertig, das den Bogen von 1975 zu 2018 schlägt. Auch mit Motiven, auf denen man beide nach über 40 Jahren an denselben Orten wiedersieht: Rila-Kloster, Sofia, Plowdiv. »Auf Plowdiv hatten wir uns besonders gefreut«, sagt Bärbel, »denn da hatten uns damals diese ›Singenden Fontänen‹ so fasziniert.« Nun waren sie wieder dort, »und diese Wasserspiele mit Musik, abends beleuchtet, haben an Reiz nicht verloren«, ergänzt Klaus - was auch als ein kleiner Hinweis darauf verstanden werden kann, dass Plowdiw im kommenden Jahr zu vollem Recht als »Kulturhauptstadt Europas« fungieren darf.

Die »Singenden Fontänen« werden auch Antje und Gerhard Nohka bei der 2019er Neuauflage dieser nd-Leserreise spezial bestaunen können. »Ja, wir freuen uns schon sehr auf Bulgarien, aber ebenso einmal mehr auf die Großfamilie der nd-Reiselustigen«, versichern uns die beiden Berliner, die etwa im gleichen Alter wie Bärbel und Klaus Rozinat sind.

In Bulgarien waren die Nohkas, sie einst Bankangestellte, er Betriebswirt, noch nicht. Doch sie sind sehr balkaninteressiert. Dies nicht aus beruflichen Gründen oder speziellen kulturellen Vorlieben, »sondern weil uns die Region von nd-Leserreisen in den letzten drei Jahren bereits so fesselnd nahe gebracht worden ist«, sagt Antje. Auf diese Weise waren die beiden bereits bei den Themenreisen »Auf den Spuren Titos« und »Im Herzen des Balkans« in sieben Ländern Südosteuropas unterwegs.

»Und so ist unser Interesse stetig gewachsen«, meint Gerhard, »denn es ist schon etwas anderes, wenn man auch da hinkommt, wo die Realität, das Leben ist. Dann lassen sich auch die oft sehr sortierten Informationen, die man aus Mainstreammedien erhält, besser hinterfragen. Und man kann zudem selbst zu schlüssigen Antworten kommen.«

Viele Denkanstöße solcherart hätten sie, meinen Antje und Gerhard, durch die Art und Weise bekommen, wie diese nd-Leserreisen spezial ablaufen: exklusive Informationen, praktische Tipps, wie historische und aktuelle Fakten zu bewerten sind, Blicke auf die kleinen Dinge des Lebens und immer wieder Gespräche mit Einheimischen. »Das, was man davon so mitnimmt, macht übrigens auch ein bisschen Hoffnung, dass die Menschen dort ihre Chancen durchaus ergreifen würden, so man sie ließe«, meint Antje.

Auf ihre Bulgarienreise seien sie übrigens auch aus diesem Grund sehr gespannt: Es wird das erste von ihnen besuchte Balkanland sein, das wie die DDR Mitglied von Warschauer Pakt und RGW war. »Da hoffen wir auf interessante Entdeckungen.« Und wir werden uns alle Mühe geben, dieser Hoffnung gerecht zu werden.

Infos

Unser Autor führt seit neun Jahren Reisegruppen durch Südosteuropa, vorrangig bei nd-Leserreisen spezial. Zuvor war er bei »neues deutschland« seit 1972 Redakteur, Ressortleiter, Vize-Chefredakteur und langjähriger Auslandskorrespondent.

nd-Leserreisen spezial mit Michael Müller 2019:
Bulgarien - Menschen, Natur und Geschichte im Balkangebirge kennenlernen, kulturelle Erkundungen zwischen Varna, Nessebar und Burgas am Schwarzen Meer, die Maritza entlang über Rhodopen- und Rilagebirge zurück nach Sofia.

17. - 24. April 2019
Serbien und Mazedonien - ExJugoslawien von Nord nach Süd erkunden, zwischen der Grenze zu Rumänien und der Grenze zu Griechenland.

27. September - 8. Oktober 2019
Buchung, Information, ausführliche Prospekte: Frank Diekert (nd-Leserreisen)
Tel.: (030) 2978-1620, E-Mail: leserreisen@nd-online.de

E-Mail Michael Müller direkt: m.mueller@nd-online.de