Grün ist die Hoffnung

Tabak- und Bierkonzerne steigen in das Geschäft mit legalem Cannabis ein

  • Von John Dyer, Boston
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der grüne Ansturm hat begonnen: Der Hersteller von Amerikas legendären Marlboro-Zigaretten investiert 1,8 Milliarden Dollar in ein kanadisches Marihuanaunternehmen - ein Zeichen dafür, dass Gras in den USA sehr bald zum Mainstreamgenussmittel gehören dürfte. »Die Investition in die Cronos-Gruppe als exklusiven Partner in der aufstrebenden globalen Cannabisbranche stellt eine aufregende neue Wachstumschance dar«, äußerte Howard Willard, Chef von Altria, des in Richmond im US-Bundesstaat Virginia ansässigen Mutterkonzerns von Marlboro, geradezu berauscht von Gewinnerwartungen.

Der US-Konzern übernimmt zunächst 45 Prozent an dem in Toronto ansässigen Unternehmen - mit der Option, diesen Anteil auf 55 Prozent auszubauen. »Altria ist der ideale Partner für die Cronos-Gruppe und verfügt über die Ressourcen und das Fachwissen, die wir benötigen, um unser strategisches Wachstum sinnvoll zu beschleunigen«, sagte Cronos-Chef Mike Gorenstein...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.