5500 Euro Lottomittel für die Telefonseelsorge

Frankfurt (Oder). Das Land Brandenburg unterstützt die Kirchliche Telefonseelsorge in Frankfurt (Oder) mit 5500 Euro. »Gerade jetzt in der Weihnachtszeit fühlen sich viele Menschen einsam«, sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Sonnabend. Die ehrenamtlichen Helfer der Telefonseelsorge seien rund um die Uhr in schweren Lebenslagen für ihre Mitmenschen da. Mit dem Geld aus Lottomitteln könne sich die Einrichtung eine neue Küche sowie ein Bett kaufen. Etliche Helfer legen für die Arbeit weite Wege zurück und brauchen eine Übernachtungsmöglichkeit. Die Telefonseelsorge hatte vor zehn Jahren neue Räume mit einer damals bereits gebrauchten Küche bezogen. An den Standorten in Berlin, Frankfurt (Oder), Cottbus sowie Potsdam arbeiten rund 340 Freiwillige in der Telefonseelsorge. Mehr als 50 000 Anrufe nehmen sie jedes Jahr entgegen. In Frankfurt (Oder) sind 30 Mitarbeiter im Einsatz. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung