Werbung

Anreiz nicht Zwang

Ines Wallrodt über die Bevorzugung von Gewerkschaftsmitgliedern

  • Von Ines Wallrodt
  • Lesedauer: 1 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Es mag auf den ersten Blick ungerecht wirken, wenn eine große Gewerkschaft zusätzliche Leistungen nur für ihre Mitglieder durchsetzt. Doch das übersieht, dass nach Gesetz Tarifverträge ohnehin nur für Gewerkschaftsmitglieder gelten. Das sieht in der Praxis nur anders aus, denn üblicherweise kommen alle Arbeitnehmer eines Betriebs in den Genuss der Leistungen - egal ob sie Mitglied sind oder nicht.

Zum einen, weil Tarifverträge allgemeinverbindlich sind oder weil Arbeitsverträge darauf verweisen. Das ist nicht der Freundlichkeit des Arbeitgebers geschuldet, sondern dem Wunsch zu verhindern, dass noch mehr Beschäftigte in die Gewerkschaft eintreten und noch mehr Druck machen können.

Viel zu viele Arbeitnehmer sehen gute tarifliche Leistungen als selbstverständlich an und vergessen darüber, dass all das erkämpft werden muss. Und zwar von Gewerkschaften, die nur so stark sind, wie sie Mitglieder haben, die Beiträge zahlen und bereit sind, ihre Rechte in Arbeitskämpfen durchsetzen.

Es ist deshalb nötig, diesen Zusammenhang ab und an in Erinnerung zu rufen. Sonderregelungen schaffen einen Anreiz, der Gewerkschaft beizutreten, aber sie benachteiligen niemanden, denn sie kommen oben drauf. Wer davon profitieren will, sollte Ressourcen nicht in Gerichtsverfahren verschleudern, sondern einfach Mitglied werden.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen