Deutsche Bomben aus Italia

Rüstungskonzern Rheinmetall ist clever, macht Gewinne und gerät doch unter Druck

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Nur wenige Tage vor dem Weihnachtsfest teilte das deutsche Rüstungsunternehmen Krauss-Maffei Wegmann mit, dass es mit Ungarn einen Vertrag über die Lieferung von 44 Leopard-Panzern sowie 24 Panzerhaubitzen 2000 unterzeichnet hat. Zudem beschafft Ungarn zwölf gebrauchte Leopard 2 A4 aus Beständen der Firma. Trotz althergebrachter Rivalität freut man sich auch beim Rüstungsgiganten Rheinmetall über den Ungarn-Deal. Denn die Waffenanlage für den Leo und die Panzerhaubitze stammen von Rheinmetall-Defence. Und wer solche Geschütze kauft, der kauft auch Granaten. Auf dem Gebiet dieser aus naheliegenden Gründen vom Recycling ausgeschlossenen Produkten lässt sich die Düsseldorfer Firma von niemandem etwas vormachen. Dabei ist jegliche Art von Munition viel geräuschloser und kontinuierlicher an die Abnehmer zu bringen, als große schwer Kampfmaschinen. Mit rund 6,4 Milliarden Euro besaß der Bereich Defence Ende 2017 ein Auftragspolster, das stei...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 522 Wörter (3744 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.