Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wald weg, Affe tot

Keine Säugetiergruppe ist so stark bedroht wie die Lemuren auf Madagaskar

Es raschelt im Regenwald: In den Baumkronen springen putzig aussehende Goldene Bambuslemuren flink von einem Ast zum nächsten. Dann mampfen die Primaten mit den großen Kulleraugen ein paar Blätter oder kauen mit ihren spitzen Eckzähnen geduldig an einer Bambusstange. Doch die Idylle im Nationalpark Ranomafana im Südosten Madagaskars trügt: Wie die meisten Lemuren-Arten sind auch die Goldenen Bambuslemuren (Hapalemur aureus) akut vom Aussterben bedroht. Von ihnen soll es nur noch weniger als 250 ausgewachsene Exemplare geben - Tendenz sinkend.

Die internationale Artenschutzbehörde IUCN bezeichnet die Lemuren als die weltweit am stärksten bedrohten Säugetiere. Die Tiere kommen nur auf Madagaskar vor. Ihr natürlicher Lebensraum schwindet. Experten schätzen, dass 90 Prozent der Wälder in dem Insels...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.