Werbung

Immobilienpreise steigen deutlich

Frankfurt am Main. Wohnungen und Häuser in Deutschland werden auch nach fast zehn Jahren Immobilienboom immer teurer. Im dritten Quartal 2018 setzte sich der Preisanstieg ungebremst fort, wie eine Auswertung des Hamburger Instituts für Stadt-, Regional- und Wohnforschung (GEWOS) für die Nachrichtenagentur dpa zeigt. Demnach kosteten Eigentumswohnungen im Bundesschnitt 8,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum und so rund 1875 Euro je Quadratmeter. Im Herbst 2017 waren die Immobilienpreise binnen Jahresfrist ebenso stark gestiegen. Bei Eigenheimen ist gar eine Beschleunigung zu beobachten. Die Preise kletterten dort um 7,6 Prozent auf 2455 Euro je Quadratmeter. Am stärksten verteuerten sich Wohnungen in den sieben größten deutschen Städten mit einem Plus von 11,3 Prozent auf im Mittel 4110 Euro je Quadratmeter. Deutlich billiger waren Wohnungen in ostdeutschen Landkreisen (ohne Berlin), wo Preise von 1165 Euro je Quadratmeter verzeichnet wurden. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!