Werbung

Offene Worte

Fußballer Kevin-Prince Boateng beklagt wachsenden Rassismus in den Stadien. »Ich habe nicht den Eindruck, dass Fortschritte gemacht worden sind. Die Lage hat sich in den letzten fünf Jahren noch mehr verschlechtert«, sagte Boateng, zurzeit für Sassuolo Calcio in Italien spielt. Er nannte den Freispruch der Fan des Viertligisten Pro-Patria, die ihn beleidigt hatten, einen Fehler. Der Profi kritisierte auch Italiens Innenminister Matteo Salvini, der rassistische Beleidigungen gegen Kalidou Koulibaly im Spiel Inter Mailand gegen Neapel herunter gespielt hatte.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!