Werbung

Russischer Geheimdienst nimmt angeblichen US-Spion fest

Moskau. Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat in Moskau einen US-Amerikaner festgenommen. Der Mann sei auf frischer Tat »bei einem Akt der Spionage« ertappt worden, teilte der FSB am Montag mit. Die Festnahme habe sich bereits am 28. Dezember ereignet. Bei einer Verurteilung drohten dem Mann zwischen 10 und 20 Jahre Haft, hieß es in der FSB-Mitteilung, aus der die Agentur Tass zitierte. In Washington steht derzeit die russische Studentin Maria Butina als Agentin vor Gericht. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!