Mehr Sozialwohnungen für Berlin

Mehr Neubauten bewilligt als vorgesehen / Mieterverein fordert ambitioniertere Ziele

  • Von Nicolas Šustr
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der rot-rot-grüne Senat kann aller Voraussicht nach sein Ziel erreichen, die Zahl der Berliner Sozialwohnungen bei rund 100.000 zu stabilisieren. Denn im abgelaufenen Jahr konnte der Bau von 3589 neuen mietpreis- und belegungsgebundenen Wohnungen vertraglich fixiert werden, wie die Stadtentwicklungsverwaltung am Freitag mitteilte. Gegenüber 2017 mit 3131 Bewilligungen ist das immerhin eine Steigerung von über 14 Prozent und auch die senatseigene Zielmarke von 3500 geförderten Wohnungen konnte leicht übertroffen werden.

3373 der neu zu bauenden Wohnungen wurden über das reguläre Förderprogramm für 2018 bewilligt, wofür Haushaltsmittel von rund 275 Millionen Euro zur Verfügung standen. Weitere 216 neue Wohnungen in acht bewilligten Bauvorhaben konnten durch die Bereitstellung landeseigener Grundstücke gesichert werden.

»Ich freue mich sehr, dass es im vergangenen Jahre durch gemeinsame Bemühungen der Investitionsbank Berlin, me...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 566 Wörter (4169 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.