Wo ist meine Rente?!

46 Prozent der Deutschen haben laut einer Studie Angst vor dem Abstieg im Alter

  • Von Alina Leimbach
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ruhestand, Rentenzeit. Jahrzehntelang hieß das: Auch im Alter einen Lebensstandard halten, der fast so hoch ist wie im Arbeitsleben - dank des Rentensystems. Nach dem Zweiten Weltkrieg war es ausgerechnet der Konservative Konrad Adenauer, der einführte, dass die staatliche Rente nicht nur Almosen sein soll - sondern ein Lohnersatz im Alter. Und dieser fiel durchaus üppig aus.

Heute liegen die Dinge anders. Laut einer Studie des Wirtschaftsberatungsunternehmens EY (Ernst&Young), machen sich 56 Prozent der Bundesbürger wegen mangelnder Absicherung im Alter Sorgen um ihre persönliche finanzielle Situation. Die Zeitung »Welt« hatte zuerst über die repräsentative Befragung unter Verbraucher*innen berichtet. Im Vergleich zum Vorjahr stieg im Jahr 2018 der Anteil derer, die sich Sorgen machten, um achtzehn Prozent an. Schon in 2017 hatten die Studienautor*innen einen starken Anstieg beobachtet. Damals nahm die Zahl um zehn Prozentpun...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 571 Wörter (4017 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.