Werbung

Bevölkerungszahl im Nordosten sinkt wieder

Schwerin. Nach einem Bevölkerungswachstum 2017 hat Mecklenburg-Vorpommern im ersten Halbjahr 2018 Einwohner verloren. Ihre Zahl sank um 1560 auf 1 609 559, so das Statistische Landesamt am Mittwoch in Schwerin. 11 571 Sterbefällen standen 6387 Geburten gegenüber. Im selben Zeitraum kamen 3907 Menschen mehr in den Nordosten als wegzogen. Nur drei Regionen erreichten ein Einwohnerplus: die Landkreise Rostock (+180), Vorpommern-Rügen (+75) und Ludwigslust-Parchim (+61). dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!