Bevölkerungszahl im Nordosten sinkt wieder

Schwerin. Nach einem Bevölkerungswachstum 2017 hat Mecklenburg-Vorpommern im ersten Halbjahr 2018 Einwohner verloren. Ihre Zahl sank um 1560 auf 1 609 559, so das Statistische Landesamt am Mittwoch in Schwerin. 11 571 Sterbefällen standen 6387 Geburten gegenüber. Im selben Zeitraum kamen 3907 Menschen mehr in den Nordosten als wegzogen. Nur drei Regionen erreichten ein Einwohnerplus: die Landkreise Rostock (+180), Vorpommern-Rügen (+75) und Ludwigslust-Parchim (+61). dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung