Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Randständig am Rande Europas

Das Behindertenprojekt »Lysos Garten« im griechischen Kalamata kämpft gegen die Krise und ums Überleben

  • Von Elisabeth Heinze, Kalamata
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Eleftheria und drei Schüler beugen sich über ein Beet, das von außen durch Holzlatten befestigt ist. »So verteilt ihr den Samen gleichmäßig«, erklärt sie. Behutsam verstreut Stravoula, so wie es die Lehrerin vorgemacht hat, die Kügelchen. Die Samen der Wintersalate landen in den Bahnen, die ihre Lehrer vorher gezogen haben.

Zu Besuch in »Lysos Garten« im südgriechischen Kalamata. Hier erlernen junge Menschen mit Behinderung den Beruf des Gärtnergehilfen. Einer von ihnen ist der 20-jährige Jannis Chatzojannis. Der Garten sei sein Lieblingsort, berichtet er begeistert. »Wir pflanzen biologisch an und verkaufen die Ernte auf dem Wochenmarkt. Mit den Erlösen können wir einen Ausflug machen.« Die Ausbildungsstätte wurde 2016 von Eva Lang und Waltraud Sperlich ins Leben gerufen. Die beiden »Auslandsdeutschen« vertreiben eigentlich im gleichnamigen LYSO-Verlag Bücher über die griechische Antike. Als das Land jedoch von der Krise getroffe...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.