Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Freigekauft

Personalie

  • Von Vanessa Fischer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Auf eine »Investition« der ganz anderen Art einigten sich am Mittwoch Carsten Kengeter und die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main. Der ehemalige Deutsche-Börse-Chef muss 4,75 Millionen Euro zahlen. Dafür werden die Ermittlungen gegen ihn eingestellt. 250 000 Euro gehen an eine gemeinnützige Einrichtung, die restlichen 4,5 Millionen Euro an die Staatskasse. Doch wie war es zu dieser besonderen »Investition« gekommen?

Eigentlich hatte alles sehr vielversprechend begonnen: Als der Ex-Investmentbanker am 1. Juni 2015 Chef der Deutschen Börse wird, feiert ihn die Wirtschaftswelt als »Tempomacher«. Studiert hatt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.