Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»National-Konservative Internationale«

Seit den Protesten 2011/2012 intensiviert die russische Regierung ihre Beziehungen zur europäischen Rechten

  • Von Felix Jaitner
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Bei Debatten über die Ukraine gehört es zum Standardrepertoire russischer Politiker, die Kiewer Regierung als »faschistische Junta« zu bezeichnen. Dabei ignorieren sie geflissentlich die immer deutlicher zu Tage tretenden Verschiebungen im eigenen Land.

Im Jahr 2016 unterzeichneten die Staatspartei Einiges Russland und die österreichische FPÖ eine Kooperationsvereinbarung. Vorgesehen sind regelmäßige Konsultationen der Parteiführung, gemeinsame Veranstaltungen und Kooperationen der parteieigenen Jugendorganisationen zur Erziehung der jungen Generation »im Geiste von Patriotismus und Arbeitsfreude«. Ähnliche Abkommen gibt es mit der italienischen Lega und der Serbischen Volkspartei (SNP), die wie die FPÖ in ihren Ländern an den Regierungen beteiligt sind.

In einigen Fällen geht die Zusammenarbeit sogar über regelmäßige Konsultationen hinaus. Bereits im Jahr 2014 erhielt der ehemalige Front National, heute Rassemblement National, auf Vermi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.