Gemeinsamer Auftritt für die Demokratie

In Ungarn übt die Opposition lagerübergreifend den Schulterschluss gegen den mächtigen Premier Viktor Orbán

  • Von Hanna Ongjerth, Budapest
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Ungarns rechtsnationalem Ministerpräsidenten Viktor Orbán weht auch 2019 der Protestwind entgegen: Auf der Demo am 6. Januar, als die Vertreter des Gewerkschaftsbundes und unterschiedlicher zivilen Organisationen mit den Politikern von der gesamten oppositionellen Palette Seite an Seite auf die Bühne traten, ging es viel weniger um den Protest gegen das Überstundengesetz als um eine Kundgebung gegen die Regierung von Orbán.

Was am 6. Januar seine Fortsetzung fand, hatte am 2. Januar seinen Schatten vorausgeworfen. Es war ein gewöhnlicher Vormittag - eisig und sonnig zugleich, wie es im Januar in Ungarn üblich ist - als vergangenen Mittwoch die gesamte ungarische Opposition auf der Treppe des neogothischen Parlamentsgebäudes in Budapest stand und genau das tat, was die Mehrheit ihrer Wähler bereits seit sechs Jahren von ihnen erwartet: Die Abgeordneten gaben eine gemeinsame Erklärung für den Widerstand gegen das »Orbán-System«, und für ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 694 Wörter (4787 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.