Werbung

DR Kongo verschiebt Bekanntgabe der Wahlergebnisse

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Frankfurt am Main. In der Demokratischen Republik Kongo wird die Bekanntgabe der mit Spannung erwarteten Wahlergebnisse verschoben. Aus logistischen Gründen werde der Sieger der Präsidentenwahl nicht vor nächster Woche bekannt gegeben, sagte der Präsident der Wahlkommission, Corneille Nangaa, nach einem Bericht des Radiosenders RFI vom Sonntag. Die Wahl am 30. Dezember wurde von Chaos, Gewalt und Unregelmäßigkeiten überschattet. Rund 40 Millionen Kongolesen waren aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Das Ergebnis sollte an diesem Sonntag verkündet werden. Am Samstagmittag war erst etwa die Hälfte der Ergebnisse bei der Wahlkommission eingegangen. Am 18. Januar soll das neue Staatsoberhaupt vereidigt werden. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!