Die BVG ist elektrisiert

Im Frühjahr beginnt das E-Buszeitalter rund um den Ostbahnhof

  • Von Nicolas Šustr
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

»Das ist der Beginn einer neuen Zeitrechnung«, sagt Sigrid Nikutta, Chefin der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos, für Grüne), spricht von einem »großen Tag für Berlin«. Die beiden Damen wirken förmlich elektrisiert am Freitag. Anlass ist die Vorstellung des ersten seriennahen Mercedes-Elektrobusses für Berlin, der einen Vorgeschmack auf das Frühjahr gibt. Spätestens im März, eher noch im Februar beginnt die Auslieferung der ersten größeren Bestellung vollelektrischer Busse für die BVG. 30 Stück sind in Auftrag gegeben, jeweils die Hälfte davon liefern die Hersteller Mercedes und Solaris.

Zunächst sollen sie auf den Linien 142, 147, 194 und 240 zum Einsatz kommen. Von Mitte bis Marzahn und von Wedding bis Neukölln werden dann E-Busse rollen - durch Friedrichshain kommen alle vier Linien. Günther, die auch für den Klimaschutz zuständig ist, freut sich über die »doppelte Dividende«, die die Antri...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 689 Wörter (4766 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.