Werbung

LINKEN-Büro in Leipzig attackiert

Bürger*innenbüro »Nordstern« mit Böllern attackiert und Hakenkreuz beschmiert

  • Lesedauer: 2 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Leipzig. Unbekannte haben in Leipzig ein Bürger*innenbüro zweier Abgeordneter der Linkspartei attackiert. Am Montagmorgen sei an dem Büro im Norden der Stadt eine Hakenkreuzschmiererei entdeckt worden, teilten der Leipziger Bundestagsabgeordnete Sören Pellmann und die sächsische Landtagsabgeordnete Cornelia Falken, die das Büro im Sommer eröffnet hatten, am Montag mit. Zudem sei die Filiale bespuckt und unter anderem mit dem Schriftzug »Lügen Linke« versehen worden. An einer Scheibe hätten sich »deutliche Rückstände einer Böllerexplosion« gefunden, erklärten die Abgeordneten weiter.

Ein Sprecher der Leipziger Polizei sagte auf Nachfrage, in dem Fall sei Anzeige erstattet worden. Beamte hätten an dem Büro ein »Symbol, das einem Hakenkreuz ähnelte«, mehrere Schriftzüge und einen Brandfleck entdeckt, erklärte der Sprecher. Die Schäden seien zwischen Freitag und Montag verursacht worden, die Schadenshöhe sei noch nicht bekannt. Es seien Ermittlungen aufgenommen worden, die voraussichtlich der polizeiliche Staatsschutz übernehmen werde, sagte der Sprecher weiter.

Pellmann sagte, der Angriff reihe sich nahtlos in die jüngste Serie von Bedrohungen und Einbruchsversuchen ein. »Damit wird deutlich, dass sich das gesellschaftliche Klima auch in Leipzig weiter verschärft und die extreme Rechte ihre Einschüchterungsversuche gegen linke Abgeordnete offenkundig verstärkt«, sagte der Parlamentarier. Diesem Druck würden die Abgeordneten der Partei jedoch keineswegs nachgeben und ihre Arbeit im Interesse der Wähler »unbeirrt fortsetzen«, fügte er hinzu. epd/nd

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen