Werbung

Die Umweltretter der FDP

Alina Leimbach über das eigenwillige Fakten-Verständnis der Liberalen

  • Von Alina Leimbach
  • Lesedauer: 1 Min.

Die Liberalen haben schon in den letzten Jahren ordentlich nach rechts geblinkt. Ein bisschen poltern, Merkel-muss-weg-Rufe, eine Prise Märchen von der rechtswidrigen Grenzöffnung 2015 - und fertig ist das FDP-Rezept, um AfD-Wähler*innen zurückzugewinnen. Nur: So richtig scheint der Plan nicht aufzugehen. Seit der Bundestagswahl dümpelt die Partei bei gerade einmal neun Prozent.

Zeit also für Generalsekretärin Nicola Beer, noch einmal nachzulegen: Auf dem Dreikönigstreffen polterte sie via Twitter, dass der »ideologische Angriff auf den Diesel« dazu geführt habe, dass wieder mehr CO2 ausgestoßen wird. Und der Buhmann, wenn auch nicht namentlich erwähnt, ist natürlich die Deutsche Umwelthilfe, »finanziert von ausländischen Autoherstellern«. Die Luftreinhalteklagen der Umwelthilfe führten zu schlechterer Luft. Wie bitte?! In der Tat stiegen die CO2-Emissionen bei Neuzulassungen in 2017 etwas an - weil Verbraucher auf etwas emissionsreichere Benziner umstiegen.

Doch das Problem ist hausgemacht. Die deutsche Autoindustrie hat gelogen und lieber in gefakte Diesel investiert - statt wie andere Hersteller Zukunftstechnologien zu entwickeln. Und was Beer unterschlägt: Gestiegene SUV-Zulassungszahlen werden von Experten ebenso als Ursache für den Anstieg ausgemacht. Nach Populismus nun also alternative Fakten? Großspender der FDP sind übrigens die BMW-Eigentümer und Autovermieter Sixt.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!