Werbung

Minister in Sambia in der Warteschleife

Kitwe. Der tagelange Ausfall des deutschen Regierungsfliegers hat nach Ansicht von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) das Image von »Made in Germany« in Afrika erheblich beschädigt. Es gebe großes Unverständnis, dass ein Ventildefekt ein Regierungsflugzeug über Tage hinweg festhalte, sagte Müller am Donnerstag in Sambia. »Das passiert in Sambia oder einem afrikanischen Land einem Regierungsmitglied so nicht.« Das Ersatzteil traf am Donnerstag in der malawischen Hauptstadt Lilongwe ein, wo das Flugzeug vom Typ Global 5000 am Montag ausgefallen war. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!