Pestizid und Ziegelstein

denkspiel mit Mike Mlynar

Von Mike Mlynar

Eine Liste mit Erfindern, die besonders viele US-Patente halten, ist im Internet bei Wikipedia leicht zu finden. Um Details über die Personen zu erfahren, müsste man sich aber in einer Fachbibliothek einquartieren. Vom absoluten Spitzenmann, dem Japaner Shumpei Yamazaki, der inzwischen 5350 Patente hält beziehungsweise mithält, finden sich im Netz ganze vier biografische Zeilen. Ähnlich karg sieht es bei den sieben Deutschen (eine Frau ist darunter) in besagter Spitzenliste aus. Gleich bei fünf von ihnen (jeweils zwischen 451 und 350 Anmeldungen) werden als Patentstichworte Fungizide und Pestizide genannt. Kein Wunder also, dass solche Koryphäen nicht im TV-Format »Erfinder des Jahres 2018« auftauchen, sondern stattdessen die Schöpfer des tropffreien Honiglöffels und der Zehn-Sekunden-Zahnbürste.

Wobei darauf verwiesen sei, dass ganz elementare Erfindungen und Entdeckungen wohl für immer völlig anonym und ohne Datum bleiben werden: etwa die Nutzung des Feuers, der Keil, Schrift und Zahlen, das Rad, Schießpulver, die Brille. In diese Reihe gehört auch der Ziegelstein (etwa 3000 v.u.Z.). Immerhin bekam die Menschheit erst mit ihm ihre sprichwörtlichen vier Wände mit dem Dach überm Kopf. Seit bereits 150 Jahren lässt sich nach der Idee des Berliner Baumeisters Adolf Lämmerhirt per Standard-Reichsformatziegel (heute Normal- bzw. Dünnformat) jeder Mauerverband, jede gewünschte Mauerschicht und -form anlegen. Angehende Maurer brauchen dafür eine dreijährige Lehrzeit. Wir probieren es also erst mal mit Holzbausteinen.

Etwas leichter: Aus 72 quaderförmigen Spielsteinen eines Holzbaukastens soll ein Würfel mit einer Kantenlänge von 12 cm zusammen gesetzt werden. Welche ganzzahligen Kantenlängen müssen die Spielsteine haben?

Etwas schwerer: In einem anderen Holzbaukasten sind zwei Spielsteinsorten, eine mit den Kantenlängen 1 x 4 x 5 cm, die andere mit 2 x 3 x 4 cm. Zum Bau eines Würfels mit der Kantenlänge von 12 cm sollen Spielsteine beider Sorten verwendet werden. Wie viele von jeder Sorte braucht man dafür in welcher Anordnung?

PS: Auf beide Fragen gibt es mehr als eine Antwort, aber jeweils eine reicht uns für ein »richtig«!

Antworten an spielplatz@nd-online.de oder per Post (Kennwort »Denkspiel«). Einsendeschluss: Mittwoch, 9. Januar. Absender nicht vergessen, denn wir verlosen zwei Buchpreise separat für die richtigen Antworten auf beide Fragen. Auch Einzeleinsendungen sind möglich.