Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Pädagogen aus Massenproduktion

Lehramtsanwärter berichten Staatssekretär Steffen Krach von ihrem Studienalltag

  • Von Jérôme Lombard
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Qualifizierte Pädagogen sind in Berlin Mangelware. Um der Lage Herr zu werden, haben der rot-rot-grüne Senat und die Universitäten beschlossen, die Kapazitäten für die Ausbildung von Lehrkräften zu erhöhen. Ziel ist es, die Zahl der studierten Lehrer bis 2022 auf jährlich 2000 aufzustocken. Für neue Professuren, die Einstellung wissenschaftlichen Personals und den Ausbau der Infrastruktur will der Senat insgesamt 86 Millionen Euro in die Universitäten pumpen. So sehen es die im vergangenen Jahr abgeschlossenen Hochschulverträge vor.

Doch wie studiert es sich unter der politischen Vorgabe, so schnell wie möglich so viele Pädagogen wie möglich für den Schuldienst fit zu machen? Diese Frage stand im Zentrum des »Hearings Lehrkräftebildung«, das am Donnerstagabend im Henry Ford Bau an der Freien Universität (FU) in Dahlem stattfand. Wissenschaftsstaatssekretär Steffen Krach (SPD) hatte zu der Veranstaltung mit der erklärten Absicht ei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.