Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Höhenflug

Einen glänzenden Start ins Sprungjahr 2019 legte Juliana Seyfarth aus Ruhla hin. Die 28-Jährige landete beim Weltcup in Sapporo gleich zweimal als Dritte auf dem Podest. Sie verpasste am Samstag den Sieg nur um umgerechnet 28 Zentimeter. Fünf Wochen vor den WM in Seefeld sprang sie in eine Mitfavoritinnenrolle. Für die Olympiazweite Katharina Althaus aus Oberstdorf riss hingegen die Siegesserie nach drei Weltcuperfolgen mit Platz vier im ersten und Rang zwei im zweiten Springen. nd/Agenturen

Fotos: imago/J. Schröter/Sportsword/M. Buehner

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln