Razzia im Ruhrgebiet

  • Von Sebastian Weiermann
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Seit CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen regieren, haben die beiden Parteien »Clan-Kriminalität« zu einem ihrer sicherheitspolitischen Schwerpunkte erklärt. Immer wieder gibt es, gerade im Ruhrgebiet, groß angelegte Kontrollen in den sogenannten Problemstadtteilen, wie der Dortmunder Nordstadt oder Duisburg-Marxloh.

Am Samstag gab es die »größte Razzia gegen Clan-Kriminalität in der NRW-Geschichte« wie das Innenministerium per Twitter-Botschaft am Wochenende mitteilte. Innenminister Herbert Reul (CDU) begleitete die Polizeiaktion in Essen und Bochum. Insgesamt führten 1300 Polizeibeamte den...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 269 Wörter (1973 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.