Programmierte Bahnprobleme

Ein Krisentreffen mit dem Bundesverkehrsminister soll für mehr Pünktlichkeit sorgen

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Für diesen Dienstag hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) Spitzenmanager der Deutschen Bahn AG (DB) zu einem Krisentreffen geladen. Dabei sollen die aktuellen Probleme des bundeseigenen Bahnkonzerns und Auswege auf der Tagesordnung stehen.

Dass der Bahnvorstand beim Minister zum Rapport antanzen muss, ist ein in der jüngeren Geschichte ungewöhnlicher Vorgang. Doch Meldungen über anhaltende Defekte an ICE-Zügen, über chronische Verspätungen im Fernverkehr, die Krise der Güterbahn, einen stagnierenden Anteil der Schiene am Verkehrsaufkommen und eine Rekordverschuldung der DB in Höhe von rund 20 Milliarden Euro haben den Leidensdruck erhöht. Forderungen nach einem Verkauf von DB-Auslandstöchtern wie Arriva und Schenker werden laut.

Seit der Bahnreform vor 25 Jahren hatten die Regierungen weitgehend dem Management der seither privatrechtlich organisierten DB AG freie Hand gegeben und die Bahnpolitik an den Vorstand del...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 597 Wörter (4260 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.