Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Trumps Tennis

Er ist schon lange im Geschäft und schreibt immer noch sehr gut: Es bleibt ein Vergnügen, Alexander Osang zu lesen, sogar dann, wenn man all die kurzen Texte, die in seinem Büchlein »Darf man um seine Katze trauern, wenn Deutschland Weltmeister wird?« versammelt sind, schon im »Spiegel« gelesen hat. Da geht es um alltägliche Episoden, die er privatpolitisch auflädt und als »wundersame Fragen der Leitkultur« verstanden wissen möchte - weil es natürlich gar keine »Leitkultur« gibt. Eine Fantasie von Rechten und Unsympathen. Oder wie es Osang formuliert: »Populismus ist das neue Teufelszeug«. Das »Schlimmste an Trump« findet er, ist, »dass man jetzt mit ihm verglichen werden kann«. Spielt er Tennis, bekommt er beispielsweise gesagt: Das sei »Trump-Style«. Oder seine Frau sagt zu ihm: »Du guckst wie Trump«. Für Osang ist das »ein Todesstoß, weil man, wenn man sich dagegen wehrt, nur noch mehr zu Trump wird«. Des Weiteren geht es um die allseits beliebten Stichwörter »German Angst«, »Lügenpresse« und »Volksmusik«, aber auch um Probleme mit dem Geschirrspüler. Und immer wieder um Osangs Grundfrage: Wie viel »Westen« steckt heute im »Osten« und umgekehrt? Man kann in die Osang-Texte einsteigen wie in ein Kinderkarussell und freut sich, dass die Welt sich immer weiter dreht (Ch. Links Verlag, 176 S., geb.,15 €).

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln