Aleppo wartet auf Investoren

Nach den starken Zerstörungen in der Millionenstadt beginnt allmählich wieder das Wirtschaftsleben

  • Von Karin Leukefeld, Aleppo
  • Lesedauer: ca. 7.5 Min.
Die Agha-Khan-Stiftung restauriert Gebäude in Aleppos Altstadt.

In der Altstadt von Aleppo drohen die Regenmassen die teilzerstörten historischen Gebäude gänzlich einzureißen. Längst sind die dringend erforderlichen Maßnahmen zur Stabilisierung der Schulen, Wohnhäuser, Märkte, Moscheen, Straßen und Plätze bekannt. Die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur könne nichts tun, weil die Geberländer kein Geld für die Restaurierung zur Verfügung stellten, erklärt der Ingenieur Bassel al-Zaher.

Lediglich das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen habe ein einfaches Stabilisierungsprojekt geplant. «Die dafür vorgesehenen Materialien entsprechen nicht den Regeln und Vorschriften für die Altstadt, die ja Weltkulturerbe ist. Durch unsachgemäße Restaurierung wird die Altstadt ein zweites Mal zerstört.»

Zaher kennt die Altstadt wie seine Westentasche. Seit 2001 hat er dort restauriert. «Wir haben die Architekten und Ingenieure, wir haben die Arbeiter, aber wir ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1584 Wörter (10235 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.