Werbung

Berliner Erzieher zum Warnstreik aufgerufen

Nach dem ergebnislosen Auftakt der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst steht ein Warnstreik der Erzieher in Berlin bevor. Die Bildungsgewerkschaft GEW hat rund 13 000 Landesbeschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst für kommenden Dienstag zu einem halbtägigen Ausstand aufgerufen, wie sie am Mittwoch mitteilte. Zu dieser Gruppe werden laut Angaben Erzieher in Horten, Kitas und Grundschulen, Sozialpädagogen sowie Sozialarbeiter an Jugendämtern gezählt. »Wir haben uns dazu entschlossen, in dieser Tarifrunde den Auftakt zu machen und schon früh zum Streik aufzurufen«, erklärte die Vorsitzende der GEW Berlin, Doreen Siebernik. Hintergrund seien deutliche Verdienstnachteile der Berliner Erzieher im Vergleich zu Kollegen in anderen Bundesländern. Die Tarifverhandlungen sollen im Februar und März weitergehen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!