Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kreuzworträtsel

nd gut, alles gut

Das große Kreuzworträtsel zum Jahreswechsel in der letzten »nd-Commune« war für viele wohl so etwas wie ein etwas verspätetes Weihnachtsgeschenk. Die Resonanz jedenfalls hat uns überrascht. Und weil so viele miträtselten, haben wir uns entschlossen, vier statt drei Buchpreise zu verlosen. Übrigens: Alle Einsendungen waren richtig. Das Lösungswort lautete: nd gut, alles gut.

Das wusste auch Ronald Wolf aus Weischlitz, wenngleich er bekannte, dass es für ihn nicht ganz leicht war. »Ich saß drei Tage drüber und denke immer noch nach«, schrieb er. Das hat sich auf jeden Fall für ihn gelohnt, denn Fortuna zog mit sicherer Hand seine E-Mail aus dem Stapel der Einsendungen. Herzlichen Glückwunsch!

»Das war echt ein tolles Rätsel«, ließ uns Ursula Bahr aus Schwedt wissen. Und Sie haben echt tolles Glück, Frau Bahr. Auch Ihnen wird in den nächsten Tagen ein Buch ins Haus flattern.

Dieter Rausch aus Esslingen schickt eine Karte auf der ganze vier Worte standen, nämlich die richtige Lösung. Vier Worte von uns zurück: Ein Buch für Sie.

Angela Finsterbuch aus Dresden teilte uns mit, dass es eine ganze Weile gedauert habe, ehe sie auf die richtige Lösung kam. Dem Lösungswort »nd gut, alles gut« fügte sie noch einen kommentierenden Satz hinzu: »Wie recht Ihr habt!« Wenn Sie jetzt auf ein Buch hoffen, dann können wir Ihnen versichern: Wie recht Sie haben!

Viele schrieben uns, dass sie sich in jeder Ausgabe ein solch großes und anspruchsvolles Rätsel wünschen. Das ist leider nicht möglich, aber zu besonderen Anlässen liefern wir Ihnen bestimmt wieder mal kniffliges Futter für die Gehirnzellen. Bis dahin: Bleiben Sie uns gewogen!

Heidi Diehl

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung