Werbung

Weltjugendtag der Katholiken in Panama

Panama-Stadt. Nach sechs Tagen geht der Weltjugendtag der katholischen Kirche in Panama zu Ende. Zum Abschluss des größten Katholikentreffens der Welt leitete Papst Franziskus am Sonntag in Panama-Stadt einen Gottesdienst. Im Laufe seines fünftägigen Besuchs in dem mittelamerikanischen Land hatte der Papst die Teilnehmer unter anderem dazu aufgerufen, Brücken statt Mauern zu bauen und vor Spaltung der Gesellschaft durch Stigmatisierung gewarnt. Den Missbrauchsskandal und die daraus resultierende schwere Vertrauenskrise, in der die katholische Kirche steckt, hatte er nur am Rande erwähnt. In einer Predigt am Samstag sprach er davon, »dass die Kirche durch ihre Sünde verwundet ist und dass sie viele Male die zahlreichen Schreie nicht zu hören vermochte«. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!