Der schwarz-rote Niedergang

CDU und SPD verlieren immer mehr Wähler in den ostdeutschen Bundesländern. Von dieser Entwicklung profitiert mittlerweile vor allem die AfD

  • Von Aert van Riel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die ostdeutschen Wähler haben sich in den vergangenen Jahren in Scharen von CDU und SPD abgewendet. Bei der Bundestagswahl 1990 erhielten die Konservativen in den damals noch neuen Bundesländern 41,8 und die Sozialdemokraten 24,3 Prozent der Stimmen. Die Versprechen, die etwa der damalige Kanzler Helmut Kohl gemacht hatte (»blühende Landschaften«), wurden in der Folgezeit nicht erfüllt. Stattdessen litten viele Regionen unter Deindustrialisierung, Arbeitslosigkeit und Abwanderung. Auch aus diesen Gründen stürzte die CDU bei der Bundestagswahl im Jahr 1998 auf 27,3 Prozent ab. Nach einem kurzen Hoch bei der Wahl 2013 ist sie nun wieder bei diesem Wert angekommen.

Mit dem Abstieg der CDU begann in den 90er Jahren der Aufstieg der SPD in den ostdeutschen Bundesländern. Ihren Höhepunkt erreichten die Sozialdemokraten bei Bundestagswahlen im Osten im Jahr 2002 mit 39,7 Prozent der Stimmen. Der damals amtierende Kanzler Gerhard Schröder...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 502 Wörter (3385 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.