BVG-Beschäftigte auf dem Sprung

Nicht nur an der Bezahlung muss der Verkehrsbetrieb arbeiten - sonst sind die Leute weg

  • Von Nicolas Šustr
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

»Wenn ich zehn Jahre jünger wäre, würde ich auch zur S-Bahn wechseln«, sagt ein Straßenbahnfahrer der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Seit Jahrzehnten steuert er Züge durch die Straßen der Hauptstadt. Er wird weitermachen, trotz allen Frustes. Deswegen will er seinen Namen nicht in der Zeitung lesen.

Neben den vielen technisch bedingten Unzulänglichkeiten im Arbeitsalltag stört ihn vor allem der innerbetriebliche Umgang. »Es fehlt die Wertschätzung«, sagt er. Das zeige sich zum Beispiel bei der Beantwortung der betrieblichen Meldungen. Sämtliche Beschäftigte der BVG sind aufgefordert, auch kleinere Unregelmäßigkeiten und Auffälligkeiten zu melden. Das kann ein Ast sein, der zu weit in den Gleisbereich ragt oder auch, dass die digitale Zielanzeige an der Seite der Straßenbahn den Hauptbahnhof mit fehlendem »f« am Ende anzeigt, wie es bei der Tramlinie M10 seit Monaten der Fall ist. Intern gilt eine Zehn-Tage-Frist für die Antwort. »Ich...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 672 Wörter (4471 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.