Werbung

Tagung der Uni Halle zu Kinderfilmen aus der DDR

Halle/Saale. Von »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« bis »Spuk im Hochhaus«: Wissenschaftler und Filmemacher beschäftigen sich vom 6. Februar an in Halle mit Kinderfilmen aus der DDR. Sie wollen diskutieren, warum heute weniger Filmförderungen für Kinderfilme aufgewendet werden als früher. Auch geht es darum, wie die Filme der DEFA gesellschaftliche Werte und Rollen vermittelten, teilte die Universität Halle mit. Sie veranstaltet die Tagung gemeinsam mit der Universität Tübingen. Interessierte könnten am 6. Februar den DEFA-Klassiker »Kai aus der Kiste« im Puschkino sehen und danach mit den Machern sprechen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung