Heil Kräuter!

Streit um die Verleihung des Karl-Valentin-Ordens an Andreas Gabalier

  • Von Jürgen Amendt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Von Karl Valentin gibt es zwei sehr schöne Zitate, über die man lange nachdenken kann. Beide stammen aus Stücken (heute würde man Sketche sagen) des 1882 geborenen und 1948 verstorbenen Münchner Sprachkünstlers, den einen Komiker zu nennen eine Untertreibung wäre. Das eine geht so: »Gut, dass Hitler nicht Kräuter heißt, sonst müsste man ihn mit ›Heil Kräuter‹ grüßen.« Das andere lautet wie folgt: »Valentin: ›Guten Tag, Herr Hitler.‹ - Hitler: ›Ich habe schon viel von Ihnen gehört.‹ - Valentin: ›Ich von Ihnen auch.‹«

Beide Zitate stammen aus der Zeit, die in Deutschland noch heute von manchen die »dunkle« genannt wird, ganz so, als ob 1933 jemand das Licht ausgeknipst und erst 1945 wieder eingeschaltet hätte und man eben nicht erkennen konnte, was um einen herum geschah: den Faschismus nicht, den millionenfachen Genozid nicht, den Krieg nicht. »Mögen hätt ich schon wollen, aber dürfen hab ich mich nicht getraut.« - Auch diese Erkenntnis ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 538 Wörter (3509 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.