Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Neue Zensuren-Regelung sorgt für Wirbel

Potsdam. In den 3. und 4. Klassen der brandenburgischen Grundschulen gibt es nach dem gescheiterten Versuch des Bildungsministeriums zur Abschaffung der Halbjahreszeugnisse neuen Ärger. Wenige Tage vor Ausgabe der Zeugnisse an diesem Freitag änderte das Bildungsministerium die Vorschrift für Noten im Fach Deutsch. Nun sollen die Leistungen der Schüler mit fünf Teilnoten bewertet werden, bisher waren es drei. Viele Lehrer haben Zeugnisse aber bereits nach der alten Vorschrift angefertigt. Für den Brandenburger Pädagogen-Verband sind die Zeugnisse nicht rechtskonform. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) nannte die Neuregelung Unfug. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln