Werbung

EU prüft Bankenkartell bei Staatsanleihen

Brüssel. Die EU-Wettbewerbshüter nehmen acht Banken wegen illegaler Absprachen beim Handel mit europäischen Staatsanleihen ins Visier. Die Geldinstitute hätten von 2007 bis 2012 unerlaubterweise Informationen ausgetauscht und ihre Handelsstrategien abgesprochen, teilte die EU-Kommission am Donnerstag mit. Um welche Banken es sich handelt, gab sie nicht bekannt. Die Absprachen seien überwiegend über Internetchatrooms getätigt worden. Die Ermittlungen richteten sich gegen einzelne Händler. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen