Lebensgefährliche Ampelschaltungen

Wieder ist eine Fußgängerin von einem abbiegenden Lkw getötet worden

  • Von Johanna Albrecht
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Bereits 26 Verkehrsunfälle mit Fußgängerbeteiligung hat es im noch jungen Jahr 2019 in Berlin gegeben. Allein am Montag und Dienstag dieser Woche sind insgesamt drei Fußgänger*innen bei dem Versuch, eine Straße zu überqueren, von einem Auto erfasst worden. Die Personen im Alter von 13, 17 und 77 Jahren mussten stationär in einer Klinik behandelt werden.

So glimpflich kommen nicht alle Fußgänger*innen davon: Am 1. Februar erfasste ein Lkw-Fahrer, der von der Stromstraße in die Turmstraße abbiegen wollte, eine 83-Jährige. Sie wurde mit schweren Kopf- und Beinverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie später verstarb. »Die 83-jährige Frau ist bereits der vierte im Berliner Straßenverkehr getötete Fußgänger 2019«, empört sich Stefan Gammelien vom aus dem Fahrrad-Volksentscheid hervorgegangenen Verein Changing Cities.

Für den kommenden Donnerstagnachmittag rufen mehrere Fahrrad- und Fußgängerinitiativen zu einer Mahnwache ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.