Schlappe für Trump im Senat

US-Abgeordnete verweigern Gefolgschaft / Nächster Syrien-Dreiergipfel in Vorbereitung

  • Von Roland Etzel
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Einigkeit in Bezug auf ihre Syrien-Politik - das haben die Staatschefs Irans, Russlands und der Türkei trotz erheblicher Interessenverschiedenheit schon mehrfach öffentlich unter Beweis stellen wollen. Auch am Donnerstag nächster Woche in Sotschi am russischen Schwarzmeer wollen sie das wieder tun.

Im Kontrast dazu stehen die Syrien-Debatten in den USA, wo sich am Montag ein weiteres Kapitel unabgestimmter Außenpolitik besichtigen ließ: Mögen sich die beiden Großparteien im US-Kongress in diesem Jahr im Haushaltsstreit auch noch so erbitterte Redeschlachten geliefert haben - in der Syrien-Frage sind sie sich weitgehend einig, und zwar gegen ihren Präsidenten Donald Trump. Dieser hatte kurz vor Jahresende ohne Abstimmung mit seiner Partei und Verbündeten vor Ort den Abzug der in Syrien agierenden 2000 US-Soldaten verkündet, die dort den syrischen Kurden Rückendeckung geben. Die Terrorbanden des Islamischen Staates (IS) seien besiegt, so ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.