Lust und Leidenschaft

Bremens Sieg im Achtelfinale des DFB-Pokals in Dortmund wirft viele Fragen auf

  • Von Daniel Theweleit, Dortmund
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Es ist wahrlich nicht einfach, den schwarz-gelben Teil des Dortmunder Westfalenstadions zum Schweigen zu bringen, wenn die Ränge so erfüllt sind von wilden Gefühlen zwischen purer Lust und Ekstase wie in den finalen Minuten der Verlängerung im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Werder Bremen. Mit 3:2 führte der BVB in einer Partie, die immer mehr zum Drama geworden war, doch als Max Kruse eine halbe Stunde vor Mitternacht seinen finalen Elfmeter in das von dem 23-jährigen Debütanten Eric Oelschlägel gehütete Dortmunder Tor geschossen hatte, wich all die Lust an einem großen Fußballabend einem stillen Schmerz.

»Ich kann das gar nicht ganz verarbeiten, diesen Tag werde ich nicht vergessen«, sagte Oelschlägel, der dritte Torhüter des BVB, der nach den grippebedingten Ausfällen der beiden Kollegen Roman Bürki und Marvin Hitz im Tor gestanden hatte. Der Profi, der im Sommer von Werder Bremens zweiter Mannschaft ins Revier gewechselt war, hat...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 724 Wörter (4569 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.