Militär schränkt Wahlkampf in Thailand ein

Restriktionen für die Opposition sollen den Übergang des Premiers der Junta in die zivile Regierung absichern

  • Von Alfred Michaelis, Vientiane
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der Termin steht fest: Am 24. März wählen die Thais ein neues Parlament. Endlich, meinen viele, denn seit dem Mai 2014 wird das Königreich von Militärs regiert. Die hatten zuerst Wahlen innerhalb eines Jahres versprochen, doch dann den Zeitpunkt immer wieder verschoben. Auch jetzt gab es bis zuletzt Befürchtungen, dass wegen der für Mai geplanten Krönungsfeier für Thailands neuen König Maha Vajiralongkorn die Wahl erneut verlegt werden könnte. Schon 2016 war der Tod des langjährigen und vom Volk hoch verehrten Königs Bhumibol Anlass, den avisierten Urnengang für die Zeit der einjährigen Staatstrauer auszusetzen.

Nun aber scheint es ernst zu werden, denn mit einem Erlass beseitigte König Vajiralongkorn Ende Januar die letzte formaljuristische Hürde. Antreten werden neben den traditionellen großen Parteien Pheu Thai und Demokratische Partei auch viele Neugründungen, darunter solche, die dem Premier der Militärregierung, Prayuth Chan-o-cha...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 629 Wörter (4017 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.