Bergbau-Geschichte hat Zukunft

Museum in Bochum präsentiert seine Sammlung neu

  • Von Florentine Dame, Bochum
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das letzte Kapitel Bergbaugeschichte ist noch nicht geschrieben - erst recht in Bochum, dem Sitz des Deutschen Bergbau-Museums. Das soll jedenfalls die neukonzipierte Dauerausstellung vermitteln. Im Zuge der 2016 gestarteten Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes ist die Schau modernisiert worden. Nun können Besucher im frisch renovierten Nordflügel einen Eindruck davon bekommen, wie Bergbau die deutsche und die globale Geschichte prägt und weiter prägen wird.

Der erste Themenrundgang katapultiert den Besucher zunächst mehr als 300 Millionen Jahre zurück. In die Zeit, in der die großen Kohlelagerstätten gebildet wurden. Aus dem Karbonzeitalter erhalten ist der Rest eines riesigen Schuppenbaumstammes. Wie viele der rund 1750 ausgestellten Objekte war er zwar schon zuvor im Besitz des Museums, aber nicht so gut in Szene und Kontext gesetzt wie jetzt.

Die in die Jahre gekommene bisherige Präsentation sei langsam gewachsen, immer mal wied...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 548 Wörter (3737 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.